Die Brüder Bernhard und Stefan Marte absolvierten ihr Architekturstudium an der Technischen Universität in Innsbruck. 1993 erfolgte die Gründung des gemeinsamen Büros in Weiler, einer kleinen Rheintalgemeinde in Vorarlberg. Beide engagierten sich im Vorstand der Zentralvereinigung der Architekten Vorarlbergs, Stefan Marte ist seit 2005 Präsident des Vorarlberger Architektur Instituts (VAI). Zahlreiche Wettbewerbserfolge und Auszeichnungen belegten schon früh den Stellenwert dieses jungen Büros, in dem derzeit rund 20 Mitarbeiter/innen beschäftigt sind. 2011 wurde marte.marte im Büroranking von competition online europaweit auf Platz eins gereiht. Neben einer Vielzahl von Privatbauten können die Brüder unter anderem auf eine beachtliche Reihe von prämierten Bauten im Bereich Kultur, Bildung, Infrastruktur und Gesundheit verweisen. Zahlreiche Publikationen und Ausstellungen, u. a. „Concrete Works“ in der Galerie Aedes in Berlin, sowie Jurytätigkeiten im europäischen Wettbewerbswesen zeugen von ihrer Vielseitigkeit. Bernhard und Stefan Marte gewannen zahlreiche internationale Preise, u. a. den Österreichischen Staatspreis für Architektur (2004), den Österreichischen Staatspreis für Architektur und Nachhaltigkeit (2006), den red dot award product design (2012), den German Design Award (2014) und mehrere Bauherrenpreise.

Bauten (Auswahl)
Landesgalerie Niederösterreich | Krems, 2019
Messehallen 9–12 | Dornbirn, 2017
Diözesanmuseum Kärnten | Fresach, 2010/2011
Schaufelschluchtbrücke Ebnit | Dornbirn, 2011/2012
Schutzhütte im Laternsertal | Laterns, 2010/2012
Sonderpädagogisches Zentrum | Dornbirn, 2008/2011
Schulzentrum Grieskirchen | Grieskirchen, 2003/2011
Alfenz-Brücke | Lorüns, 2009/2010
Landessonderschule Mariatal | Kramsach, 2003/2007
Pathologie Landeskrankenhaus | Feldkirch, 2003/2007

 

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden