#MyMuseum
– Die Tour:

Museum der Wünsche

Günther Oberhollenzer, Kurator der Landesgalerie Niederösterreich, teilt seine Erfahrungen im Rahmen des partizipativen Projekts #MyMuseum.

01
01

Ein „eingedrehtes“ Haus mit schiefen Wänden, fast wie ein Zelt und ohne richtige Fenster:  viele Kinder und Jugendliche haben bei unserer Schultour durch Niederösterreich im Rahmen des partizipativen Projektes  #MyMuseum begeistert, staunend, aber bisweilen auch irritiert und fragend auf die außergewöhnliche Architektur der Landesgalerie Niederösterreich reagiert.  Gemeinsam mit meinen Kolleginnen von der Kunstvermittlung Isabell Fiedler, Claudia Pitnik und Tanja Münichsberger stellte ich in den Schulklassen das Gebäude anhand von mehreren Fotos vor, doch viele – natürlich besonders in Krems, aber auch in Spitz, Hadersdorf  oder Klosterneuburg – kannten es bereits. Die spektakuläre Baustelle sei ja nicht zu übersehen!

02

Vorab wollten wir von den Schülerinnen und Schülern wissen, in welchen Museen sie bereits zu Gast waren. Und schon die Kleinsten waren um eine Antwort nicht verlegen: die Dinosaurier standen ganz oben auf der Beliebtheitsskala ( Naturhistorisches Museum Wien ), dicht gefolgt von der Tierwelt im Museum Niederösterreich. Daneben wurden genannt: das Schifffahrtmuseum in Spitz, das Urzeitmuseum Nussdorf ob der Traisen, das Eisenbahnmuseum Strasshof oder auch Stift Göttweig und Stift Melk. Bei den Kunstmuseen war für überraschend viele das Essl Museum in Klosterneuburg noch ein Begriff, aber natürlich auch die Kunstmeile Krems, hier besonders das Karikaturmuseum Krems, bei den Größeren auch die Kunsthalle Krems.  

03

Nun also gibt es ein ganz neues Kunstmuseum. Aber bevor Kunstwerke, wie etwa Egon Schieles „Verfallene Mühe“ (das nicht wenige als solche identifizieren konnten und auch den Künstler kannten) dort zu sehen sein werden, sollen Arbeiten der Schülerinnen und Schüler als allererste Ausstellung am Pre-Opening-Wochenende Anfang März gezeigt werden. Deshalb baten wir sie, ein Modell des Museums, den sogenannten „Bernhard“ (benannt nach dem Architekten Bernhard Marte) künstlerisch zu gestalten. „Was wünscht Ihr Euch von einem Museum?“ Bei vielen gab es große Augen: „Einen Kinderspielplatz und ein Rittersaal!“,  „eine Rutsche vom Dach der Landesgalerie bis zur Donau!“,  „ein Swimming-Pool und auch große Fenster, damit es mehr Licht gibt…“ Die Ideen und Entwurfszeichnungen für die Gestaltung des Modells waren überaus vielversprechend.  Nun freuen uns auf eine inspirierende wie außergewöhnliche Ausstellung. Und wir freuen uns über die Begeisterung für das Museum in der Hoffnung, dass diese bei den jungen Künstlerinnen und Künstlern lange anhalten möge.

- Günther Oberhollenzer, Kurator der Landesgalerie Niederösterreich

 

#MyMuseum – Die Ausstellung
Eröffnung: 03.03.2019, 11.00 Uhr
Laufzeit: 05.03.– 24.03.2019
Öffnungszeiten: Di-So 10.00 – 18.00 Uhr
weitere Informationen zum Projekt


Eintritt frei
Schulgruppen bitten wir um Anmeldung ihres Besuches:

Abbildungen:

  • Foto: Kunstmeile Krems
  • Foto: Kunstmeile Krems
  • Foto: Kunstmeile Krems

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden