Architektur Pur

Architektur Pur – Die Tänzerin aus Krems

Die Landesgalerie Niederösterreich ist ein schräges Gebäude. Die Wände sind schief, die Fenster gehen in die Türen über und die Dachziegel reichen bis zum Boden. Die Kinder erkunden gemeinsam dieses außergewöhnliche Museum der Architekten marte.marte. Dabei erfahren die Kinder, dass das Gebäude nicht schräg sondern in sich selbst gedreht ist, was ein Museumsmodell von einem Grundrissplan unterscheidet und warum die Landesgalerie Niederösterreich liebevoll die Tänzerin aus Krems genannt wird.

Führung 60 oder 90 Min.
Empfohlen für Kindergarten, Volksschule, Hort
Treffpunkt Landesgalerie Niederösterreich, Foyer

Architektur Pur – Museumsräume

Der einzigartige Museumsbau von marte.marte steht im Fokus. Interessante Fakten, aufregende Geschichten und Hintergründe zur Tänzerin aus Krems werden anschaulich vorgestellt.

Führung 60 / 90 Min.
Empfohlen für Unterstufe, Oberstufe
Treffpunkt Landesgalerie Niederösterreich, Foyer 

Architektur Pur – Kunstmeile Krems inside out

Die Kunstmeile Krems vereint einzigartige und diverse Museumsarchitekturen. Der Rundgang eröffnet einen rein architektonischen Blick auf die Landesgalerie Niederösterreich, die Kunsthalle Krems, das Karikaturmuseum und das Forum Frohner. Im Workshop setzten sich die Teilnehmenden anschließend aktiv mit Architektur und Stadtplanung auseinander.

Führung 60 Min. Workshop 180 Min.
Empfohlen für Unterstufe, Oberstufe und Erwachsene
Treffpunkt Landesgalerie Niederösterreich, Foyer

Digitale Grundbildung

#Formenspiel

In den Medien werden wir täglich von Informationen und Bildern überflutet. Jedes Bild erzählt dabei viele Geschichten. Die Kinder gehen diesen auf die Spur und zerlegen ein Bild der Ausstellung in seine Kompositionselemente. Diese Elemente setzen sie zu neuen Bildern und Geschichten zusammen.

Führung 60 / 90 Min. mit Kreativteil 
Empfohlen für Volksschule
Treffpunkt Landesgalerie Niederösterreich, Foyer 

#MyMuseum online – Digitales Publizieren

Die Schüler/innen verfassen einen persönlichen Beitrag zu einem Werk der Sammlungen des Landes Niederösterreich. Welche Anforderungen/Kriterien gelten für welche Textform? Worauf ist bei der Bildbearbeitung zu achten? Diese und viele weitere Fragen werden gemeinsam erarbeitet. Der Beitrag wird auf dem Blog der Landesgalerie Niederösterreich veröffentlicht.

Workshop 180 Min.
Empfohlen für Unterstufe, Oberstufe
Treffpunkt Landesgalerie Niederösterreich, Foyer 

#AlterEgoN – Selbstdarstellungen in der analogen und digitalen Welt

Egon Schiele war von der Selbstinszenierung fasziniert. Sein Selbstportrait mit den Pfauenfedern entstand in seinen Jugendjahren. Jedes Element im Bild ist bewusst inszeniert. Die Selbstdarstellung ist im digitalen Zeitalter aktueller denn je: das Selfie ist das zeitgemäße Selbstportrait. Die Schüler/innen setzen sich mit faszinierenden – analogen und digitalen – Selbstdarstellungen auseinander und unterziehen sie einer schonungslosen Bildanalyse.

Workshop 180 Min.
Empfohlen für Unterstufe, Oberstufe
Treffpunkt Landesgalerie Niederösterreich, Foyer 

Sehnsuchtsräume – digital & analog

Im Fokus stehen Landschaft und Natur, Raum und Umwelt, Menschen und Museum. In einer Entdeckungstour schärfen die Schüler/innen ihre Wahrnehmung für die gestaltete Umwelt und setzen sich digital und kreativ mit Raum, Architektur und Kunst auseinander. Digital und analog entwerfen sie mit dem eigenen Handy oder Museums-iPad Sehnsuchtsräume als digitale Video-Collage mit Foto, Film, Sounds, Skizzen und Notizen.

Workshop 180 Min.
Empfohlen für Unterstufe, Oberstufe
Treffpunkt Landesgalerie Niederösterreich, Foyer 

Ich bin alles zugleich.Selbstdarstellung von Schiele bis heute | 25.05.2019–16.08.2020 

Wer bist du? Wer bin ich?

Portraits zeigen uns, wie eine Person sich selbst sieht oder gesehen werden möchte. Beim Rundgang durch die Ausstellungen entschlüsseln die Kinder die Geschichten der dargestellten Personen. Im Fokus steht der Ausnahmekünstler Egon Schiele. Was sagen uns die Elemente auf den Bildern? Welche Geheimnisse geben sie Preis? Bei 90 Minuten überlegen die Kinder, wie sie sich selbst darstellen möchten – das Selbstportrait Konzept hilft dabei.

Führung 60 oder 90 Min.
Empfohlen für Kindergarten, Volksschule, Hort
Treffpunkt Landesgalerie Niederösterreich, Foyer 

Selbstdarstellungen von Egon Schiele bis heute

Ausgehend von der revolutionären Selbstsicht Egon Schieles setzen sich die Teilnehmenden mit dem höchst aktuellen Thema der Selbstdarstellung einander: Wer bin ich? Wie möchte ich gesehen werden? Welche Rollen nehme ich ein? Im Rundgang blicken die Schüler/innen hinter die Fassaden der Dargestellten – dort wo nicht mehr die Repräsentation von ICH sondern die SELBSTDARSTELLUNG zentral wird.

Bei 90 Minuten überlegen die Schüler/innen, wie sie sich selbst darstellen möchten – das Selbstportrait Konzept hilft dabei.

Führung 60 oder 90 Min.
Empfohlen für Unterstufe, Oberstufe
Treffpunkt Landesgalerie Niederösterreich, Foyer 

#AlterEgoN – Selbstdarstellungen in der analogen und digitalen Welt

Egon Schiele war von der Selbstinszenierung fasziniert. Sein Selbstportrait mit den Pfauenfedern entstand in seinen Jugendjahren. Jedes Element im Bild ist bewusst inszeniert. Die Selbstdarstellung ist im digitalen Zeitalter aktueller denn je: das Selfie ist das zeitgemäße Selbstportrait. Die Schüler/innen setzen sich mit faszinierenden – analogen und digitalen – Selbstdarstellungen auseinander und unterziehen sie einer schonungslosen Bildanalyse.

Workshop 180 Min.
Empfohlen für Unterstufe, Oberstufe
Treffpunkt Landesgalerie Niederösterreich, Foyer 

Franz Hauer. Selfmademan und Kunstsammler der Gegenwart | 26.05.2019–16.02.2020

Meine Sammlung

Die Kinder lernen Franz Hauer, den spektakulären Selfmademan unter den europäischen Kunstsammlern kennen. Sie begleiten ihn auf dem Weg vom mittellosen Briefträgersohn und Hausknecht in Krems zum wohl spektakulärsten Kunstsammler seiner Zeit. Was war sein Erfolgsgeheimnis? Was können wir für unseren Lebensweg lernen?

Führung 60 Min.
Empfohlen für Volksschule, Hort
Treffpunkt Landesgalerie Niederösterreich, Foyer 

Franz Hauer – Ein Kunstenthusiast originellster Art

Franz Hauer stieg vom mittelloser Briefträgersohn und Hausknecht in Krems zum spektakulärsten Kunstsammler seiner Zeit auf. Als Kunstenthusiast originellster Art (laut Oskar Kokoschka) mit einfachstem Bildungshorizont wendete er sich den modernsten Strömungen seiner Zeit zu: Egon Schiele, Oskar Kokoschka oder Albin Egger-Lienz zählten zu „seinen“ Künstler/innen. Beim interaktiven Rundgang steigen die Schüler/innen in Franz Hauers Fußstapfen und tauchen in die Welt der Kunstsammler/innen ein.

Führung 60 oder 90 Min.
Empfohlen für Unterstufe, Oberstufe
Treffpunkt Landesgalerie Niederösterreich, Foyer 

Sehnsuchtsräume. Berührte Natur und besetzte Landschaften | 26.05.2019–19.04.2020

Die Welt rund um mich herum

Natur und Landschaften sprechen verschiedene Gefühle an und können zum Beispiel Freude, Geborgenheit, Melancholie oder Abenteuerlust in uns wecken. Umgekehrt projizieren wir viele Eigenschaften auf unsere Umgebung. Im Ausstellungsrundgang versuchen die Teilnehmenden herauszufinden, welche Wechselwirkungen sie zwischen den dargestellten Landschaften und sich selbst entdecken können. Bei 90 Minuten stellen sie ihre eigenen inneren und äußeren Welten, wertvollsten Schätze und Lieblingsplätze dar.

Führung 60 oder 90 Min.
Empfohlen für Kindergarten, Volksschule, Hort
Treffpunkt Landesgalerie Niederösterreich, Foyer

Natur und Landschaft im Außen und im Innen

Beim Ausstellungsrundgang erkunden die Teilnehmenden die Wechselwirkungen des Selbst mit seiner umgebenden Welt und erfahren ein großes Spektrum unterschiedlichster Landschaften und deren Anreize zur Projektion eigener Sehnsüchte. Bei 90 Minuten gestalten die Schüler/innen eigene digitale Landschaften und analysieren die damit verbundenen Vorstellungen und Intentionen.

Führung 60 oder 90 Min.
Empfohlen für Unterstufe, Oberstufe
Treffpunkt Landesgalerie Niederösterreich, Foyer 

Sehnsuchtsräume – digital & analog

Im Fokus stehen Landschaft und Natur, Raum und Umwelt, Menschen und Museum. In einer Entdeckungstour schärfen die Schüler/innen ihre Wahrnehmung für die gestaltete Umwelt und setzen sich digital und kreativ mit Raum, Architektur und Kunst auseinander. Digital und analog entwerfen sie mit dem eigenen Handy oder Museums-iPad Sehnsuchtsräume als digitale Video-Collage mit Foto, Film, Sounds, Skizzen und Notizen.

Workshop 180 Min.
Empfohlen für Unterstufe, Oberstufe
Treffpunkt Landesgalerie Niederösterreich, Foyer

Heinz Cibulka. bin ich schon ein bild? | 25.05.–29.09.2019

Geschichtes Gedicht

Im Ausstellungsrundgang lernen die Schüler/innen den österreichischen Künstler Heinz Cibulka und seine berühmten Bildgedichte kennen. Eine der zentralsten Arbeiten, Geschichtes Gedicht (2000/2019), wird exklusiv in Form einer Augmented-Reality-Erweiterung zugänglich. Die Schüler/innen setzen sich mit dieser Arbeit des Medienkünstler Bobby Rajesh Maholtra auseinander und diskutieren Fragen der geteilten Autorenschaft und der künstlichen Intelligenz, der künstlerischen Zusammenarbeit und der Kunst im (post) digitalen Zeitalter.

Führung 90 Min. mit Kreativteil
Empfohlen für Unterstufe, Oberstufe
Treffpunkt Landesgalerie Niederösterreich, Foyer

Bilderdichte Bildgedichte

Den Augenblick einzufangen – das kann die Fotografie. Heinz Cibulka führt in seinen Bildgedichten einzelne Momente zusammen, bringt sie in Bewegung. Er liefert den Betrachtenden jedoch keine eindeutige Interpretation. Als Rezipient/innen ergänzen die Schüler/innen die Bilder mit eigenen Erfahrungen, Erinnerungen und Sinneseindrücken. Anschließend spielen sie mit den Möglichkeiten von Sprache und Bild. Mit Hilfe der Techniken Collage und Haiku entstehen eigene Bildgedichte.

Führung 60 Min.
Empfohlen für Oberstufe
Treffpunkt Landesgalerie Niederösterreich, Foyer

Renate Bertlmann. Hier ruht meine Zärtlichkeit | 25.05.–29.09.2019

Perspektivwechsel I: Renate Bertlmann

Bei der Biennale 2019 in Venedig wird Renate Bertlmann die erste Frau sein, die Österreich mit einer Einzelausstellung vertritt. Warum (erst) jetzt? Wie hat sich die Rezeption von Künstlerinnen in den letzten Jahrzehnten gewandelt? Wie stellt sich die Situation von Renate Bertlmann im Verhältnis dar? Ausgehend von einem Ausstellungsrundgang diskutieren wir die Umstände, unter denen Renate Bertlmann ihr Schaffen in den 1970er Jahren begann und wie/ob sich jene bis heute verändert haben. Anschließend erfolge eine aktive Auseinandersetzung mit den Werken der Ausstellung, unterstützt von Texten der Künstlerin und Zeitungsrezensionen.

Führung 90 Min. mit Kreativteil
Empfohlen für Oberstufe, Student/innen, Erwachsene
Treffpunkt Landesgalerie Niederösterreich, Foyer

Carola Dertnig | 20.10.2019–03.05.2020

Let`s twist again. If you can`t think it, dance it

Ausgehend von den Arbeiten der Künstlerin erarbeiten die Teilnehmenden ein visuelles Ausdrucksstück. Die Bewegung im Raum und die Interaktion der Figuren dienen ihnen als Kommunikationsmittel. Bildende Kunst, Performance, Raum und Theater verschwimmen zu einem Ganzen.

Workshop 180 Min.
Empfohlen für alle Schulstufen
Landesgalerie Niederösterreich, Foyer 

Perspektivwechsel II: Carola Dertnig

Das Selbst, die (eigene) Identität und die Verortung in der Gesellschaft sind zentrale Themen im Werk von Carola Derting. Wesentlich für ihre Auseinandersetzung sind feministisch geprägte Blickweisen und ein Interesse an einer Politisierung von Gender. Oft übernimmt die Künstler dabei in ihren Video- und Foto-Arbeiten die Hauptrolle oder schlüpft in fremde Rollen.

Die Teilnehmer/innen beschäftigen sich anschließend mit dem Oeuvre der Künstlerin: welche Perspektivenwechsel kann sie bei ihnen auslösen? Was nehmen sie für ihren eigenen Lebensweg mit?

Führung 90 Min. mit Kreativteil
Empfohlen für Oberstufe, Student/innen, Erwachsene
Treffpunkt Landesgalerie Niederösterreich, Foyer

Michael Höpfner | 20.10.2010– 16.02.2020

Von Krems bis China

Michael Höpfners künstlerische Arbeit handelt von meist mehrwöchigen Wanderungen in entlegene Naturlandschaften. Alleine lässt er sich mehrere Wochen lang auf die Natur ein. Was macht das mit ihm? Welche neuen Perspektiven auf die Umwelt werden freigelegt? Die Teilnehmenden setzen sich ausgehend von den Fotografien und Zeichnungen des Künstlers mit individuellen Raum- und Zeiterfahrungen auseinander. Sie erstellen eine Mindmap eines fernen oder nahen Ortes, der sie nachhaltig beeinflusst hat.

Führung 90 Min. mit Kreativteil
Empfohlen für Unterstufe, Oberstufe
Treffpunkt Landesgalerie Niederösterreich, Foyer

STOP

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden